Altbau Sanierung & Renovierung

Prestige Fassaden organisiert Ihre Altbau Sanierung & Renovierung

Das große Spektrum an Arbeitsbereichen bei einer Altbau Sanierung bzw. Renovierung macht ein professionelle Planung und Kontrolle aller Tätigkeiten unbedingt notwendig. Gerne stehen wir Ihnen für eine vollständige Komplettsanierung und -renovierung Ihres Altbau zur Verfügung und übernehmen für Sie die Planung und Leitung aller Aktivitäten.

Fassadensanierung als wichtigster Aspekt einer Altbausanierung

Als eines der wichtigsten Elemente einer Sanierung eines Altbaus gilt eine perfekt gedämmte Hausfassade. Von einer schlecht gedämmten Hausfassade geht der größte Teil des Wärmeverlustes aus. Durch eine schlechte Isolierung, mit der Zeit feucht gewordenes Mauerwerk oder entstandene kleine Risse an der Hausfassade kommt es zu hohen Energieverlusten. Gerade in Zeiten stetig steigender Energiepreise ist eine komplette Sanierung der Fassade eine gut angelegte Investition. Mit den innovativen und zudem sehr attraktiv aussehenden Fassaden von uns liegt man genau im Trend der Zeit. Lassen Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich beraten!

Eine umfangreiche Wärmedämmung spart bares Geld und schont die Umwelt

Unter dem Begriff Altbausanierung werden unterschiedliche Modernisierungsarbeiten zusammengefasst. Die meisten Altbauten entsprechen aufgrund ihres sehr lange zurückliegenden Errichtungsdatums leider häufig nicht mehr dem heutzutage üblichen Standard. Dieser Umstand bezieht sich zumeist sowohl auf die fehlende Wärmedämmung, die veraltete und beschädigte Struktur des Dachstuhls sowie die nicht mehr zeitgemäße Beschaffenheit der Fenster und Türen. Auch die Elektro- und Sanitärinstallationen derartiger Gebäude weisen zumeist einen sehr veralteten Standard auf und müssen daher im Rahmen einer Komplettsanierung erneuter und modernisiert werden. Aus diesem Grund beinhaltet der Fachbegriff „Altbausanierung“ eine Vielzahl an unterschiedlichen Modernisierungsmaßnahmen, mit deren Hilfe ein Altbau wieder auf den heutzutage üblichen Standard gebracht werden kann.

Die Komplettsanierung eines Altbaus sollte alle benötigten, baulichen Maßnahmen enthalten

Grundsätzlich sollten bei einer Altbausanierung alle nicht mehr zeitgemäßen Aspekte des entsprechenden Gebäudes beseitigt werden. Sollte ein Hausbesitzer beispielsweise eine Wärmedämmung für seinen Altbauveranlassen, so wirkt sich diese nur dann positiv auf die Energieeffizienz des Hauses aus, wenn im Rahmen der Sanierung selbstverständlich auch wärmeisolierte und zeitgemäße Fenster und Türen eingesetzt werden. Auch das Heizungssystem sollte im Rahmen einer derartigen Sanierung von einem kompetenten Fachmann überprüft und beschädigte und veraltete Komponenten unbedingt erneuert werden.

Veraltete Elektroinstallationen stellen eine ernst zu nehmende Gefährdung dar!

Sollte sich die Elektroinstallation eines Gebäudes ebenfalls als veraltet und nicht mehr zeitgemäß erweisen, muss auch deren Erneuerung in die Altbausanierung miteinbezogen werden. Eine veraltete und eventuell defekte Elektroinstallation kann für das Gebäude und die Bewohner eine ernst zu nehmende Gefährdung darstellen, da beispielsweise durch sehr alte Verkabelungen aufgrund des heutzutage üblichen, sehr hohen Stromflusses, schnell ein gefährlicher Kabelbrand entstehen kann.

tl_files/dynamic_dropdown/pictures/info.jpgSanierputze

Die Einsatzgebiete von Sanierputzen sind z.B. schadhafte Sockelflächen oder Kellerwände. Die speziellen Putze sind Kapilarwasserdicht, besitzen aber eine höhere Parasität. Das bedeutet, daß kein flüssiges, tropfbares Wasser in ihrem Gefüge hochsteigen kann, daß aber die Feuchtigkeit aus der Wand insgesamt gut verdunstet. Die Sanierung von feuchter- und salzgeschädigter Bausubstanz ist nach wie vor eine Herausforderung für Planer, Materialhersteller und Verarbeiter. Sanierputzsysteme sind heute ein fester Bestandteil in diesem Bereich der Bauwerksinstandsetzung.

Woher rührt die Problematik bauschädlicher Salze und Feuchtigkeit im Mauerwerk? Über das Transportmedium Wasser z.B. aus dem Baugrund, gelangen leicht lösliche Salze in das Mauerwerk, steigen durch Kapillarkräfte auf und reichern sich über Jahre hinweg im Mauerwerk, meist im oberflächennahen Bereich, an. Salze können aber auch als Eigensalze im Baumaterial vorhanden sein. Darüber hinaus spielt der Salzeintrag durch wieder verwendete, bereits belastete Mauersteine oder spezieller Nutzung, eine Rolle.

Schadensbilder sind u.a. feuchte Flecken, bedingt durch die erhöhte Gleichgewichtsfeuchte der belasteten Mauerwerksbaustoffe, Ausblühungen und Abplatzungen. Durch fachgerecht geplante und ausgeführte Sanierputzsysteme sowie begleitende Maßnahmen zum lonstruktiven und technologischen Feuchteschutz  kann man die meisten dieser Problemfälle in den Griff bekommen.

Zurück